Unsere Sicht auf das Thema Miete

Im Kern ist es Raum zum Wohnen und Leben: wir sind der überzeugten Ansicht, dass es einen großen Unterschied macht, ob man die Wohnung mietet oder diese kauft. Am Ende steht die Tatsache:  endet das Mietverhältnis - hat man nichts mehr, endet der Kreditvertrag, hat man eine abbezahlte Wohnung. Zudem kann man derzeit günstiger mit Kreditrate wohnen, als zur Miete. So zahlt man z.B. bei einer 3 Raumwohnung 480€ Kaltmiete pro Monat. Bei Kauf dieser Wohnung beträgt die Kreditrate 334€*.

Man spart also beim Kauf nicht nur monatlich Geld, sondern schafft sich Sicherheit im Alter, schafft sich eine Sachwertanlage an, kann diese später weitervermieten, verkaufen oder als Sicherheit anbieten. Dazu sind noch staatliche Fördermittel möglich,  z.B. das neue Baukindergeld mit 12.000€ pro Kind unter 18 Jahren - GESCHENKT!! 

Sollten Sie die "Ja, aber..."-Bedenken oder Fragen zu diesen Gedanken haben, können Sie uns gern kontaktieren!

Wir helfen Ihnen gern bei der Verwirklichung des Traumes von den eigenen 4 Wänden. Es ist auch ohne Eigenkapital möglich, natürlich bei normalen Arbeits- und Einkommensverhältnissen.

*Im Beispiel mit einer Vollfinanzierung von 100.000€ zu 2,0% eff. Zins und 2% Tilgung.


Was sind unsere Mietangebote?

Zuerst: alle Angebote die Sie hier finden sind für Sie dank des 2015 eingeführten Besteller-Prinzips kostenlos. Eine Maklergebühr trägt der, der den Makler in der Mietsache beauftragt hat. 


Wohnen in Hoyerswerda-Ortsteil

Wohnfläche 130 m²
Zimmeranzahl 5
Kaltmiete (mtl.)  720 €
Nebenkosten (mtl.) 250 €
Balkon? nein

Wohnen in Hoyerswerda-Altstadt

Wohnfläche 88 m²
Zimmeranzahl 2,5
Kaltmiete (mtl.)  720 €
Nebenkosten (mtl.) 130 €
Balkon? ja

Wohnen in Hoyerswerda-Altstadt

Wohnfläche 200 m²
Zimmeranzahl 6
Kaltmiete (mtl.)  1.000 €
Nebenkosten (mtl.) 450 €
Balkon? ja

Wohnen in Bernsdorf

Wohnfläche 120 m²
Zimmeranzahl 4
Kaltmiete (mtl.)  680 €
Nebenkosten (mtl.) 240 €
Balkon? nein

Wohnen in Bernsdorf

Wohnfläche 58 m²
Zimmeranzahl 2
Kaltmiete (mtl.)  348 €
Nebenkosten (mtl.) 200 €
Balkon? nein

Ausgaben fürs Wohnen in Prozent des Haushaltsnettoeinkommens 

bei Mietern und Eigentümern

 


Die Ausgaben fürs Wohnen in Sachsen Raum Dresden wurde in der Sächsische Zeitung in einem Beitrag mit durchschnittlich 28-32 (!)% Prozent des Haushaltsnettoeinkommens bei Mietern angegeben. Weiter ist auch die durchschnittliche Mietpreissteigerung von 3 % bis teils über 6 % ein Kostenfaktor, welcher meist erst bei einem notwendigen Umzug zur Kenntnis genommen werden muss. 

So hat eine Hoyerswerdaer Ehepaar, welches wegen Familienzuwachs aus einem Neubau umziehen musste, bereits stattliche 6 €/m² Kaltmiete zu zahlen gehabt. In der neuen Wohnung schon 8 €/m².  Das sind über 30% Mietpreissteigerung! Und das ist schon seit 100 Jahren so:  Mieten steigen immer. Und man hat nichts bleibendes.

Lassen Sie sich über die bessere Alternative des Wohneigentums beraten. Laut statistischen Bundesamt 2016 leben ca. 43% der Haushalte in Deutschland in  Wohnungseigentum. In Rumänien sind es 95 %, Spanien 83%, Polen 81%, Ungarn 90%, Tschechien 79%, Frankreich 62%, Schweden 71%.

Quellen: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/237719/umfrage/verteilung-der-haushalte-in-deutschland-nach-miete-und-eigentum und Eurostat/LBS Reearch

 

Ein Tip zum Schluss: Wir haben auch schon Wohneigentum über Mietkauf / Ratenkauf vermittelt - ohne Bankkredite! 

 



Wir freuen uns auf den Kontakt zu Ihnen!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.